Die Vorbereitung zum Spiel beginnt an der Driving Range

Alle Golfkurse, solche mit Ruf jedenfalls, haben sogenannte Driving Ranges ( engl., Golfübungsplatz ). Das hat nichts mit der Bewegungsmöglichkeit von Golfwagen zu tun, sondern der Spieler kann Schläge üben und sich für eine Runde auf dem Platz vorwärmen.

Die Driving Range ist der beste Ort, um einen neuen Schlag zu üben oder eine Technik, von der der Golfer zwar schon hörte, aber noch nicht ausprobiert hat. Es ist niemals eine gute Idee, einen neuen Schlag oder einen anderen Griff auf dem Golfplatz selbst zu versuchen. Hauptsächlich, weil ein vergeigter Schlag, und den hat man schnell gemacht, dazu führen kann, dass der Golfer den Glauben an den Schlag verliert, an den Schläger oder den Griff, den er oder sie angewandt hat. Daher ist es immer am besten, auf der Driving Range an diesem Schlag zu arbeiten, bevor man überhaupt in Erwägung zieht, ihn auf dem Kurs auszuprobieren.

Jeder Golfer hat seinen oder ihren eigenen Weg, sich auf das Spiel vorzubereiten, während sie sich auf dem Golfübungsplatz aufhält. Für einige bedeutet das, die kleineren Schläger, wie der Pitching Wedge, zu nehmen und ein paar Bälle zu schlagen um sich aufzuwärmen, dann mit größeren und größeren Schlägern zu arbeiten und das Ganze mit einem Workout mit dem Holz zu krönen. Bei anderen heißt das mit den größeren Hölzern zu beginnen, ihre Schläge mit dem Driver und den Hölzern zu beginnen und sich dann hinunter zu den kleineren Schlägern zu arbeiten, bis hin zum Pitching- und Sand Wedge. Noch andere benutzen einen bestimmten Schläger, um damit zu arbeiten. Das ist normalerweise der Fall, wenn ein Golfer nicht dazu kommt, seine Schläger regelmässig zu nutzen.

Indem man nur einen Schläger verwendet, muss sich der Golfer darauf konzentrieren, was er damit tut. Hält er den Schläger auf bequeme Art und Weise, die es den Handgelenken erlaubt, flexibel auf den Rückschlag zu reagieren? Oder ist sein Stand zu geschlossen oder zu offen? Das kann einen nachteiligen Effekt auf den Schlag haben, da ein geschlossener Stand den Golfer davon abhält, die Distanz zu überbrücken, die er oder sie erwartet oder die er oder sie mit diesem bestimmten Golfschläger erreichen sollte. Ein zu offener Stand beeinträchtigt des Golfers Balance und daher auch die Genauigkeit des Schlages. Das sind ein paar der Dinge, an denen Golfer auf der Driving Range arbeiten.

Aber es gibt immer den heißen, neuen Tipp, der garantiert sowohl die Länge eines Schlages sowie die Genauigkeit verbessert ( außerdem gibt es noch am Strand gelegene Eigenheime in Oklahma für diejenigen, die an solchen Sachen interessiert sind ). Eine Menge dieser sogenannten „Tipps“ sind nur Mittel eines anderen, mit Golfausrüstung oder Lehrvideos Geld zu machen. Natürlich gibt es eine Reihe von Ratschlägen, die ernst gemeint und hilfreich sind. Dennoch sollte man alle Ratschläge einfach mal auf der Driving Range umsetzen, bevor man als Golfer daran denkt, zum Abschlag der ersten Box zu gehen.

Denken Sie daran, dass der Driving Range nicht für Offroader, allradgetriebene Pickups oder Monster Trucks gedacht ist, und auch nicht dafür, herauszufinden, wie scharf die Kurven denn nun sind, die man mit dem Golf Cart nehmen kann. Eine Driving Range ist ein Ort, wo sich Golfer auf ihr Spiel vorbereiten und neue Tipps ausprobieren.